Prof. Dr. Richard David Precht

Professor der Philosophie, Bestseller Autor, Moderator der TV Sendung „Precht“

Richard David Precht, geboren 1964, ist Philosoph, Publizist, Autor und einer der profiliertesten Intellektuellen im deutschsprachigen Raum. Er ist Honorarprofessor für Philosophie an der Leuphana Universität Lüneburg sowie Honorarprofessor für Philosophie und Ästhetik an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Seine Bücher wie "Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?", "Liebe. Ein unordentliches Gefühl" und "Die Kunst, kein Egoist zu sein" sind internationale Bestseller und wurden in insgesamt mehr als 40 Sprachen übersetzt. Seit 2012 moderiert er die Philosophiesendung »Precht« im ZDF, für die er 2013 mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Besondere Leistung" ausgezeichnet wurde.

In seinen Publikationen und Vorträgen beschäftigt sich Richard David Precht seit vielen Jahren mit Fragen der Ethik. Was bedeuten Moral und Verantwortung in Zeiten globaler Krisen? Welche Auswirkung hat es, wenn wir unser Denken und Handeln nur mehr unter Gesichtspunkten der "instrumentellen Vernunft" – oder, wie wir heute sagen, unter Aspekten der "Effizienz" – bewerten? Wie müssen wir unsere Idee der "Bildung" erneuern, da die digitale Revolution unsere Lebens- und Arbeitswelt radikal verändert? Abseits verstaubter und abstrakter Debatten eröffnet Richard David Precht mit seinen Vorträgen neue Blickwinkel auf die wichtigsten Themen, die unsere Wirtschaft, Politik und Gesellschaft derzeit bewegen.

Dieses Buch ist so interessant, weil es in den Fokus rückt, was wir gerne von uns wegschieben. Wir fordern alles Mögliche vom Staat ein. Die andere Seite der Medaille ist die Frage nach der Eigenverantwortlichkeit. (Markus Lanz, ZDF, über "Von der Pflicht")

Prechts Analysen sind auf der Höhe der Zeit und der wissenschaftlichen Forschung, seine Fragen sind immer ganz vorne dran an der gesellschaftlichen Entwicklung, philosophisch fundiert und politisch so klar wie scharfsinnig. (ARD, ttt)

Er ist der Philosoph, den jeder versteht. Er erklärt unseren Alltag mit eloquenter Leichtigkeit und Mut zu unbequemen, aber klug durchdachten Ansichten. (Hamburger Abendblatt)

Precht spricht wie ein Buch, wie sein Buch - anekdotenreich, anschaulich, präzise, viele Fächer streifend, anregend. (DER SPIEGEL)

Wenn Sie dieses Buch lesen, haben Sie den ersten Schritt auf dem Weg zum Glück schon getan. [...] Dieses Buch ist unverzichtbar. (Elke Heidenreich über „Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?“)