Martin Clements

Nationaler Sicherheit- und Cyber Security-Spezialist

Bis 2016 war Martin für die britische Regierung vorwiegend im Bereich der nationalen Sicherheit tätig.

Ursprünglich in Computer- und Naturwissenschaften ausgebildet war Martin ein Programmierer und Computerspieleverkäufer der frühen Computer Industrie. 

In den Jahrzehnten nach seinem Eintritt in das britische Aussen- und Commonwealth-Ministerium 1983 wurde er damit beauftragt in der ganzen Welt, einschliesslich Iran, Afghanistan, Deutschland und Österreich zu arbeiten. Seine Aufgaben umfassten unter anderem Terrorabwehr, die Bekämpfung der Herstellung und Verbreitung von Massenvernichtungswaffen, sowie den Cyberschutz.

Martin bekleidete später bedeutende Führungspositionen und baute für den nationalen Sicherheitssektor offensive und defensive Fähigkeiten/Know-How/Kenntnisse aus. Hierfür kombinierte er insbesondere in den Bereichen Mobile, Cyber und Daten traditionelles Wissen und Techniken mit aufkommenden Innovationen. Er wurde zum erfahrenen exekutiven und nicht-exekutiven Mitglied des Top Managements seines Sektors und ging als Generaldirektor für Technologie und Transformation in den Ruhestand.

In seiner Karriere nach der Regierung arbeitet Martin mit Unternehmen, welche die Schliessung wichtigster Fähigkeitslücken verfolgen, indem sie die neusten Innovationen mit den qualifiziertesten Personen zusammenbringen, um sowohl den kommerziellen, wie auch den staatlichen Sektor zu beschützen und zu transformieren. Er ist auch Senior Advisor vom Alan Turing Institute (dem britischen Nationalinstitut für Datenwissenschaft- und Intelligenz), wie auch Gastprofessor am University College London mit einem speziellen Interesse an der Reduzierung von Cyberkriminalität.

Zurück