Prof. Dr. h.c. Wolfgang Ischinger

Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz

Botschafter Ischinger ist Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) und Senior Professor for Security Policy and Diplomatic Practice an der Hertie School of Governance in Berlin sowie Honorarprofessor an der Universität Tübingen. Er berät Unternehmen, internationale Organisationen und Regierungen bei politisch-strategischen Fragestellungen.

Wolfgang Ischinger ist Mitglied in unterschiedlichen Aufsichts- und Beiräten, unter anderem im Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), im Vorstand der Atlantik-Brücke und den Kuratorien des European Council on Foreign Relations (ECFR), der American Academy in Berlin, des American Institute for Contemporary German Studies (AICGS) und des Atlantic Council. Außerdem ist er Mitglied des Aufsichtsrats der Hensoldt GmbH und des internationalen Aufsichtsrats von Investcorp, London.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften und der internationalen Beziehungen war er zunächst im Kabinett des UN-Generalsekretärs in New York tätig, bevor er 1975 in den Auswärtigen Dienst eintrat. Dort war er von 1982 bis 1990 enger Mitarbeiter des damaligen Bundesaußenministers Genscher. Von 1993 bis 1995 war er Leiter des Planungsstabs und ab 1995 Politischer Direktor. Von 1998 bis 2001 war er Staatssekretär des Auswärtigen Amts, von 2001 bis 2006 Botschafter in Washington und von 2006 bis 2008 in London. 2008 übernahm er den Vorsitz der Münchner Sicherheitskonferenz. Von 2008 bis 2015 war er daneben Generalbevollmächtigter der Allianz SE, München.

Botschafter Ischinger vertrat 2007 die EU in den Troika-Verhandlungen über Kosovo und 2014 den OSZE-Vorsitz bei den Bemühungen um nationalen Dialog in der Ukraine. 2015 war er Vorsitzender des von der OSZE eingesetzten „Panel of Eminent Persons“ zur Stärkung der europäischen Sicherheitsarchitektur.

Zurück